Logo eulen.de

03.01.2023 | Kranker Waldkauz wird in Eekholt behandelt

Diesen kleinen Waldkauz konnte ich heute in einem Geräteunterstand der S-H Landesforsten abholen. Förster M. Sandrock rief mich heute Morgen an, um mir mitzuteilen, dass bei ihm im Geräteschuppen ein apathisch wirkender Waldkauz sitzen würde, der keine Scheu haben würde. Als ich an der Försterei Glashütte ankam, saß dieser Waldkauz auf einer Sprosse einer aufrecht stehend, angelehnten Leiter und machte auch bei meiner Annäherung keine Anstalten davon zu fliegen. Ich konnte ihn ohne Mühe mit beiden Händen ergreifen und in einen Karton setzen, um ihn dann direkt in den nahe gelegenen Tierpark Eekholt zu bringen, wo ihn sich Tierpfleger Andre Rose gleich anschaute. Nach kurzer Visite und Blick in den Schlund, stellte er eine Trichonomadose fest. Die Trichonomadose ist eine parasitäre Erkrankung des oberen Verdauungstraktes, die vor allem Singvögel, Tauben, Eulen und Hühnervögel befällt und die im Fall der Eulen, durch infizierte Beutevögel hervorgerufen wird und sich durch eine gelblich veränderte Schleimhaut bemerkbar macht, welche zu Atemproblemen und letztendlich zum Tod führt. Ob der Waldkauz durch gezielte Medikation und Zufütterung von Flüssignahrung gerettet werden kann, werden die nächsten Tage zeigen. [NI]

NACHTRAG: Der Waldkauz konnte nicht gerettet werden und musste eingeschläfert werden. Der Schlund war durch den Belag so eng, dass er trotz Flüssignahrung per Spritze nicht gefüttert werden konnte. [NI]

20230103 R1A9596 Nickel