Logo eulen.de

GebietsbetreuerIn, ein interessantes Hobby!


Wer Interesse an praktischer Naturschutzarbeit hat, ist beim Landesverband Eulen-Schutz in Schleswig-Holstein e. V. herzlich willkommen. Wir suchen immer wieder GebietsbetreuerInnen, die sich vor Ort um das Monitoring und den Schutz der von uns betreuten Eulenarten kümmern.

Doch was bitte schön ist ein/e "GebietsbetreuerIn"?

In Schleswig-Holstein wurden seit Bestehen der Artenschutzprogramme für unsere Eulen zahlreiche Nistkästen und andere Nisthilfen angebracht.
Damit ist die Arbeit jedoch noch lange nicht getan:
Ein wesentlicher Teil innerhalb der Artenschutzprogramme ist das Monitoring. Die Nisthilfen müssen also jedes Jahr zur Brutzeit im Frühjahr/Sommer kontrolliert werden. Das Brutergebnis ist in vorbereiteten Listen zu protokollieren und dem Artkoordinator zu melden. Ggf. kann auch eine Reinigung oder Reparatur der Nisthilfe erforderlich werden. Bei unseren frei brütenden Eulenarten ist auch die Suche nach Brutplätzen erforderlich und ggf. sind dort Schutzmaßnahmen zu treffen.

Um diese Arbeit landesweit jedes Jahr durchführen zu können, ist jedem Betreuer/jeder Betreuerin ein bestimmtes Gebiet zugeteilt. Wer sich für diese ehrenamtliche Naturschutzarbeit interessiert, erhält zunächst eine theoretische Einweisung. Die Gebietsgröße wird gemeinsam mit dem Neu-Interessenten abgestimmt und dann kann es nach einer praktischen Einweisung an die Arbeit gehen!

Lesen Sie dazu auch den interessanten Fachbeitrag von Achim Busekros Tagebuch eines Gebietsbetreuers für Schleiereulen.

Und welche Voraussetzungen sollte ein/e GebietsbetreuerIn mitbringen?

Die jährliche Kontrolle der Nisthilfen muss zeit- und arbeitsmäßig koordiniert sein. Die meiste Arbeit fällt dabei in den Monaten Mai bis Juli an. Insbesondere die Schleiereulenkästen hängen an den Giebelwänden der landwirtschaftlichen Gebäude und die Nisthilfen der Uhus auf 5-7 Meter Höhe an Bäumen. Eine gewisse körperliche Fitness und Schwindelfreiheit sollte also vorhanden sein. Das Aufstellen der Leiter und das Installieren von neuen Kästen/Nistplattformen erfordert zudem eine gewisse Kraft und auch handwerkliches Geschick. Einfacher wird es, wenn man ein Gebiet zu zweit betreut.
Kontaktfreudigkeit ist hilfreich, denn der Aufbau eines guten Verhältnisses mit den Hofbesitzern und Förstern erleichtert die Arbeit ungemein. Zudem erhält man gelegentlich Hinweise auf weitere Eulenvorkommen in der Nähe.

Wichtig ist auch der fachliche Austausch mit anderen Gebietsbetreuern. Aus diesem Grund bietet der LVE jedes Jahr zusätzlich zur Jahreshauptversammlung ein gemütliches Fachtreffen an, bei dem wertvolle Erfahrungen ausgetauscht werden können.

Nisthilfen und weiteres Material werden den Gebietsbetreuern kostenlos zur Verfügung gestellt. Fahrtkosten in Höhe von momentan 20,- Cent pro km werden anteilig erstattet.

Wer sich nicht scheut, je nach Eulenart, auf Bäume zu klettern bzw. sich in der Sommerhitze auf alten Dachböden durch den Heustapel zu kämpfen, auf den wartet hier ein interessantes und außergewöhnliches Hobby!

Insbesondere in den folgenden Kreisen werden zurzeit insbesondere GebietsbetreuerInnen gesucht: Nordfriesland, Schleswig-Flensburg, Segeberg, Ostholstein, Plön, Stormarn und Herzogtum Lauenburg.

Interessierte können sich direkt an
Dirk-Peter Meckel
Tel.: 0 48 92 - 85 94 06
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
wenden.